Aktueller Stand der Kreditzinsen in Österreich – was bekommt man aktuell?

Von | 21. August 2012

In Österreich unterscheidet man primär in drei Kreditkategorien: der Ratenkredit, welcher mit einer freien Verwendung gewährt wird, der Wohnungskredit, welcher für die Beschaffung einer gemieteten Wohnung bzw. einer Sanierung oder Renovierung einer Wohnung dient und dem Hausbaukredit bzw. Bauspardarlehen. Je nach Kreditart sind auch die Zinsen unterschiedlich. Bei einem Ratenkredit ohne Verwendungszweck sind bereits Zinsen ab 4,7 Prozent möglich. Der Wohnungskredit liegt bei etwa 2,75 Prozent und der Kredit für Hausbauer bei 2,5 Prozent.
Beim Ratenkredit ohne Verwendungszweck ist derzeit eine Verzinsung von 5,6 bei der SWK Bank möglich. Bei der Hypo OÖ hingegen beträgt der Prozentsatz bereits 5,7 Prozent und bei der Sparkasse Amstetten 5,8 Prozent. Wer hingegen bei der Bank Burgenland um einen Ratenkredit ansucht, muss mit einem Prozentsatz von 7,1 Prozent rechnen; die Santander Bank in Wien vergibt Ratenkredite mit 10,07 Prozent.
Beim Wohnungskredit ist es jedoch möglich einen Kredit mit einer Verzinsung von 2,75 Prozent zu bekommen. Dieses Angebot bietet die Raiffeisen Oberösterreich an. Die VKB Bank hingegen liegt bereits bei 3,125 Prozent. Schlusslicht ist die Vakif Bank, welche eine Verzinsung von 8 Prozent anbietet.
Für Hausbauer bzw. Menschen, welche sich für ein Bauspardarlehen entscheiden, gibt es derzeit primär nur günstige Finanzierungen. die ABV – Allgemeine Bausparkasse – bietet derzeit einen Zinssatz von sagenhaften 0,9 Prozent für ein Zwischendarlehen und 3 Prozent für ein Bauspardarlehen an.
Je nach Kreditart ist natürlich entscheidend, welche Laufzeit und welcher Beträgt für die Finanzierung gewählt wird, sodass unterschiedliche Zinssätze jederzeit möglich sind. Zudem unterscheiden sich Fixzinssätze wie variable Zinssätze ebenfalls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.