Aktueller Stand der Zinsen beim Bauspardarlehen in Österreich – was bekommt man aktuell?

Von | 25. August 2012

Das Bauspardarlehen gilt in Österreich als beliebteste Finanzierung im Bereich der Verwirklichung eines Eigenheimes. Ganz egal ob die Finanzierung für den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses verwendet wird – das Bauspardarlehen kann für beide Immobilienvarianten verwendet werden. Vor allem durch die günstigen Zinsentwicklungen für Kreditnehmer versuchen viele eine Bausparfinanzierung zu erhalten. Durch die Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) befindet sich der Leitzinssatz für Kreditzinsen in einem absoluten Rekordtief. Das bedeutet, dass es noch nie so günstige Kreditraten gab.
Die durchschnittliche Prozenthöhe beträgt bei den Banken für ein Bauspardarlehen 3 Prozent. Diese 3 Prozent werden von der ABV – Allgemeine Bausparkasse sowie der S-Bausparkasse angeboten. Auch die Raiffeisen bietet mit 3 Prozent eine attraktive Verzinsung des Bauspardarlehens an. Etwas höhere Zinssätze gibt es bei der Wüstenrot Bank. Dort beträgt der Zinssatz für ein Darlehen 3,7 Prozent.
Aber auch andere Banken bewegen sich in diesem Bereich. Je nach Kreditlaufzeit und Kredithöhe variieren die Zinssätze zwischen 3 Prozent und 4 Prozent. Höhere Verzinsungen als 4,5 Prozent gibt es für Bauspardarlehen eher selten bis gar nicht. Vor allem für variable Zinssätze gibt es derzeit ein Rekordtief; hier liegt der Zinssatz im Durchschnitt bei 2,1 Prozent bis 2,6 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.