Allzweckkredit

Eine Bank oder ein anderes Kreditinstitut unterscheidet bei der Vergabe von Krediten bei den Einsatzzwecken. Daher muss man bei dem eigentlichen Antrag stets angeben, wofür der Kredit eigentlich genutzt werden soll. Es gibt Hypothekendarlehen, Autokredite und viele andere Darlehen, die sich auf einen bestimmten Zweck spezialisiert haben. Wenn man aber einfach nur die eigene Liquidität erhöhen möchte, ist der Allzweckkredit das beste Werkzeug.

Bei dem Allzweckkredit handelt es sich eigentlich nur um einen anderen Namen für den Konsumkredit. Bei dieser Form eines Darlehen ist es dem Kunden komplett selbst überlassen, wofür er die freigegeben Kreditsumme ausgeben möchte. Im Gegensatz zu den Beispielen eines Hypothekendarlehens oder eines Autokredits überprüft die Bank nicht, wofür das Geld nun wirklich ausgegeben wurde. Das kann gerade dann sinnvoll sein, wenn man vor der Anschaffung von Möbeln oder anderen hochwertigen Gegenständen ist. Allerdings ist diese Art von Kredit ebenfalls an Sicherheiten gebunden. Die maximale Summe richtet sich meistens nach dem Einkommen im Haushalt. Wenn das Einkommen nicht hoch genug ist, wird ein Allzweckkredit auch nicht vergeben. Das liegt an den mangelnden Sicherheiten bei dieser Form des Darlehens. Während man beim Autokredit und Immobiliendarlehen stets eine Sicherheit mit dem Kredit generiert, ist dies beim Allzweckkredit nicht vorhanden.

Der Konsumenten- bzw. Allzweckkredit ist auch die Form, die am meisten über die Vergleichsportale im Internet gesucht wird. Der Vorteil eines solchen Vergleichs liegt für den Konsumenten klar auf der Hand: Da die Summe recht gering ist, muss er sich nicht an die Hausbank wenden sondern kann sich für das günstigste Angebot entscheiden.

Hinterlassen Sie eine Antwort