Auflassungsvormerkung

Der Begriff kommt in der Immoblienfinanzierung vor. Der Käufer erhält durch die Auflassungsvormerkung eine gewisse Sicherheit für die Zeit, bis er tatsächlich als neuer Eigentümer im Grundbuch steht. Nach der Auflassungsvormerkung im Grundbuch können Parallelverkäufe oder die Einbeziehung des Objektes in die Insolvenzmasse des alten Eigentümers nicht mehr ohne weiteres erfolgen.
Mit der Auflassungsvormerkung sichert sich der Käufer einer Immobilie den tatsächlichen Übergang des Objektes. Das ist vor allem deshalb so wichtig, weil mit dem Kaufvertrag allein das Eigentum am erworbenen Grundstück noch nicht übergeht und es oft längere Zeit dauert, bis die Gundbucheintragung erfolgt ist. Mit der Auflassungsvormerkung wird die Übergangszeit überbrückt.

Hinterlassen Sie eine Antwort