Ausbildungskredit

Das Studium oder die Ausbildung ist eine finanzielle Belastung für die Menschen, die diese Zeit durchmachen. Als Lehrling verdient man sehr wenig Geld und ein Student kann im Zweifel gar kein eigenes Einkommen verzeichnen. Damit man trotzdem die Möglichkeit hat, sich mit der höchsten möglichen Bildung zu beschäftigen, vergibt die Bank einen Ausbildungskredit an diese Gruppe von Menschen. So soll die Zeit ohne hohes Einkommen überbrückt werden.

Die Ausbildung oder das Studium ist eine langwierige Sache. Während man bei einer Ausbildung mindestens 2 1/2 Jahre an den Betrieb gebunden ist, kann sich ein Studium schon einmal über sechs oder sieben Jahre hinziehen. Bei anspruchsvollen Studiengängen ist man die meiste Zeit mit Lernen oder der Anfertigung von Referaten und Hausaufgaben beschäftigt. Da ist für diese Personengruppe keine Zeit, nebenher noch eine weiterer Tätigkeit auszuführen um die Kosten des täglichen Lebens zu decken. Ein Ausbildungskredit kann dabei helfen, gerade in dieser Zeit des Lebens ein wenig finanzielle Sicherheit zu haben und sich auf das eigentliche ZIel, den Abschluss der Ausbildung oder des Studiums, zu konzentrieren. Ein entsprechender Kredit wird von den meisten Banken relativ einfach vergeben.

Einen entsprechenden Ausbildungskredit erhält man von den Banken in einer langfristigen Finanzierung. Die Kredite werden nicht selten über 5 oder 10 Jahre festgeschrieben und mit einem sehr niedrigen Zinssatz vergeben. Wenn man die Ausbildung oder das Studium abgeschlossen hat, muss man den Kredit natürlich voll und ganz zurückzahlen – allerdings sollte man an diesem Punkt auch Geld verdienen. Entsprechend hilft der Ausbildungskredit dabei, in Ruhe die eigene Ausbildung zu beenden.

Eine Antwort

  1. Byulent 19. August 2022

Hinterlassen Sie eine Antwort