Avalkredit

Ein Avalkredit, oder eine Bankbürgschaft, ist ein Sammelbegriff für Bürgschaften und Garantien sowie für Wechselbürgschaften.
Diese Kreditform wird von Banken, Sparkassen und von Versicherungen vergeben.
Avale sind Eventualverbindlichkeiten. Damit sind mögliche, zukünftige Verbindlichen gemeint, bei denen es unklar ist, ob sie in nahe Zukunft verbindliche werden.
In Österreich erfüllt der Avalkredit nicht die Aufgabe eines klassischen Kreditgeschäftes, da bei dieser Kreditform nicht sofort Geld bewegt wird. Eine Bankbürgschaft soll nämlich die Zahlungen leisten, die der Kreditnehmer Dritten gegenüber nicht nachkommen kann. Dabei wird kommt es zu keinen Bargeldbewegungen, sondern das Geld wird in Form einer Bürgschaft in Anspruch genommen; daher heißen sie auch Bankbürgschaften.

Einige Avalkredite:

1) Der Mietaval: Er dient zur Absicherung eines Mietvertrages, wobei die Kautionsstellung durch den Mieter entfallen kann.
2) Der Gewährleistungsaval: Dieser Avalkredit sichert den Gewährleistungsanspruch eines Bauherren oder eines Investoren ab.
3) Ein Anzahlungsaval hilft bei der Absicherung eines Anzahlungsbetrags für eine Lieferung oder einer Investition.

Wann werden Avale vergeben?

Bei Unternehmen, die mehrere Bankbürgschaften für seine Geschäfte benötigt, kann ein Kreditinstitut ihm einen Avalkreditrahmen gewähren. Eine Firma kann, je nach Bedarf und bist zu einem gewissen Volumen, einzele Bürgschaften ausstellen. Eine Kreditüberprüfung durch Banken entfällt.

Hinterlassen Sie eine Antwort