Baufinanzierung günstig: 0,75 % Aufschlag auf Euribor

Baufinanzierung günstig – wie sollte man Vorgehen (Tipps), um eine günstige Baufinanzierung zu bekommen und welche Konditionen kann man im Moment in Österreich als günstig einstufen?

Spätestens seit der Wirtschaftskrise mit vielen Kreditausfällen sind Banken schon im Allgemeinen vorsichtiger geworden bei der Kreditvergabe, günstige Kredite zu bekommen ist noch ungleich schwieriger geworden.
Welche Faktoren spielen für die Banken eine Rolle bei der Kreditvergabe? Grundsätzlich prüft die Bank wie wahrscheinlich es ist, dass Sie den Kredit zurückzahlen können. Hierfür prüft die Bank die Einkommenssituation der am Kredit beteiligten Personen. Allerdings wird hier nicht nur das Gehalt an sich, sondern auch die Lebensumstände und die laufenden Kosten. Ungern sehen die Banken Altlasten von alten Krediten oder hohe regelmäßige Verpflichtungen von Autoleasing und ähnlichem.
Gern gesehen werden ein hohes Einkommen bei möglichst langer Beschäftigung im selben Betrieb, der selben Institution. Auch unkündbare Dienstverhältnisse stehen hoch im Kurs.
All diese Faktoren wirken sich auf den wichtigsten Punkt bei der Kreditvergabe aus, die Bonität. Je höher die Bonität, desto günstiger der Kredit. Wer eine schlechte Bonität hat sollte versuchen durch Maßnahmen wie Sicherheiten und Bürgschaften seine Bonität zu erhöhen.
Wer im Moment schlechte Bonität besitzt sollte die Kreditaufnahme bei langfristigen Finanzierungen verschieben, niedrige Bonität kann hier im Lauf der Jahre beträchtliche Summen ausmachen. Als günstig kann im Moment ein Aufschlag von 0,75 Prozent bis 1,25 Prozent plus Euribor gewertet werden. Weiters kann bei der Bearbeitungsgebühr gespart werden, Minimum für die meisten Banken sind hier 0,5 Prozent.

Den aktuellen Euribor Kurs können Sie hier sich ansehen.

Hinterlassen Sie eine Antwort