Baukredite

Bei einem Baukredit handelt es sich um eine Finanzierung, bei der die Bank dem Kunden Geld gibt, um beispielsweise ein Haus zu bauen. Dabei gilt zu beachten, dass ein Baukredit in der Regel immer eine langfristige Finanzierung ist und in Österreich meistens durch die Eintragung einer Hypothek im Grundbuch besichert wird. Da die Basis für einen Baukredit demnach immer eine Immobilie ist, wird eben diese vom Finanzinstitut oder der Bausparkasse genau geprüft. Dabei legt die Bank meist großen Wert auf den Verkehrswert der Immobilie und eine aktuelle Schätzung. Während der Bauphase der Immobile erhält der Kunde in Österreich ein sogenanntes Baukonto über welches die ganzen Rechnungen und ggf. Förderungen laufen. Wenn dann am Ende der Bauphase alle Arbeiten abgeschlossen sind und keine Rechnungen mehr zu bezahlen sind, wird das Baukonto in einen langfristigen Baukredit umgewandelt. Dieser hat in der Regel meist eine Laufzeit von 20 – 25 Jahren. Aufgrund der langen Laufzeit ist speziell bei einem Baukredit genau auf die Höhe der Zinsen und der laufenden Spesen zu achten. Die Basis für die Kondition bei einem Baukredit bildet in der Regel der Euribor. Auf diesen schlägt die Bank dann einen bestimmten Aufschlag auf, was in Summe dann die Kondition für den Kunden ergibt. Es besteht auch die Möglichkeit die Konditionen für eine gewisse Zeitspanne zu fixieren. So kann man bei einem Baukredit auch die laufenden Kosten besser kalkulieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort