Baukreditzinsen 2011

In den letzten Jahren waren die Kreditzinsen in Österreich relativ gering und gleichbleibend. Dies wird sich in Zukunft ändern. Die Zinsen werden, laut Prognose, langsam aber ständig ansteigen. Liegt jetzt noch der Zinssatz zwischen durchschnittlich 2,250% und 7.500%, je nach Bank und Angebot, so kann mit einem generellen Anstieg um 2 % gerechnet werden. Zum einen trägt daran die sogenannte Bonitätsverordnung eine Schuld, dass Kreditnehmer, selbst bei bisher konstanter Zinszahlung, in Zukunft mit höheren Kosten rechnen müssen. Diese wird beansprucht, damit die kurzfristige Bonität für Kredite wieder aufgebaut werden kann. Grundsätzlich immer möglich ist es, dass sich die Zinszahlungen durch unerwartete wirtschaftliche Geschehnisse immer und jederzeit ändern können. Dieser Faktor darf nie unberücksichtigt bleiben. In den letzten Jahren ging das Bestreben zu bauen aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Lage in Österreich stark zurück und nur langsam steigt die Willigkeit von Hausbauern an. In der nächsten Zeit wird zwar mit einem Anstieg in der Kreditvergabe gerechnet, wie sich das allerdings im Einzelnen entwickeln wird, ist noch nicht vorherzusagen. Ferner will die EU-Kommission bis ca. 2013 die Kapitalunterlegungspflichten der Banken bei der Vergabe von Immobilienkrediten verändern. Bisher mussten die Banken nur die Hälfte des üblichen Eigenkapitals hinterlegen und konnten so ihre Kredite wesentlich günstiger ausgeben. Dies soll nun abgeschafft werden. Was das für zukünftige Hausbauer bedeutet, ist noch nicht klar.

Hinterlassen Sie eine Antwort