Bauspardarlehen

Ein Bauspardarlehen ist in Österreich ein gern gesehenes Mittel zur Finanzierung von Wohnraum. Nach dem Aus für Fremdwährungskredite ist das Bauspardarlehen auch wieder beliebter geworden. Das interessante an einem Bauspardarlehen von einer der vier Bausparkassen in Österreich ist, dass ein Darlehen von der Bausparkasse eine solide Finanzierung ist und man weiß, worauf man sich einlässt. Die 4 Bausparkassen in Österreich bei denen man ein Bauspardarlehen erhält sind:

Was sind die Kernpunkte einer Bausparfinanzierung?

  • Maximale Darlehenshöhe bei 160.000,00 Euro bzw. 320.000,00 Euro bei einem Paar.
  • Nur geringe Eigenmittel nötig – bis zu 80 % des ermittelten Beleihungswerts können mit der Bausparkasse finanziert werden.
  • Zinsbandbreite von 3 bis 6 %. Man hat eine relative Sicherheit in Sachen Bausparzinsen, denn es gibt eine gesetzliche Bandbreit von mindestens 3 % bzw. maximal 6 % Bausparzinsen. Der Zinssatz ist in der Regel variabel und wird auf Basis des Euribor-Referenzzinssatzes jährlich angepasst (bis auf Fixzinsangebote über bestimmte Zeiträume).
  • Flexible Laufzeiten des Bauspardarlehens. Von 10 bis 30 Jahren ist alles möglich.
  • Keine Kreditgebühr, dafür aber relativ hohe sonstige Nebengebühren bei einer Bausparfinanzierung über ein Bauspardarlehen.

Um ein Bauspardarlehen zu bekommen, benötigt man einen Bausparvertrag. Mit dem Abschluss des Bausparvertrags erhält man automatisch das Recht ein Bauspardarlehen in Anspruch zu nehmen. Dabei wird der Ansparvertrag in ein Darlehenskonto umgewandet. Diesen Vorgang nennt man Zuteilung (das passiert, wenn die Ansparsumme 30 % der vereinbarten Vertragssumme ausmacht).

Keine Antworten

Hinterlassen Sie eine Antwort