Bausparvertrag

Ein Bausparvertrag ist eine sehr beliebte Finanzanlage, mit welcher Ansparen und Darlehensaufnahme mithilfe von nur einem Vertrag möglich sind. Ein Bausparvertrag wird bei Bausparkassen abgeschlossen, die Vermittlung erfolgt jedoch oftmals über Banken oder Sparkassen. Zu Beginn der Vertragslaufzeit wird eine Bausparsumme festgelegt, welche besagt, wie hoch die Summe ist, die der Kunde zum Laufzeitende erhalten kann.

Ein Bausparvertrag wir aufgeteilt in eine Anspar- und Darlehensphase. Während der Ansparphase wird der Bausparvertrag in regelmäßigen Abständen bespart. Ob diese Besparung monatlich oder jährlich stattfindet, ist dem Kunden selbst überlassen. Je höher die Ansparrate ist, desto höher ist die zur Verfügung stehende Bausparsumme. Nach einer Mindestlaufzeit von 6 Jahren kann das Guthaben wieder ausgezahlt werden. Möchte man nur das Guthaben in Anspruch nehmen, so kann die Laufzeit unter Umständen auch geringer sein. Beantragt mit der Fälligkeit des Bausparvertrages zusätzlich ein Bauspardarlehen, so muss dieses wiederrum in regelmäßigen Raten zurückgezahlt werden. Der größte Vorteil bei einem Bauspardarlehen besteht darin, dass die vereinbarten Zinssätze sehr gering sind, und eine hohe Flexibilität in der Rückzahlungsvereinbarung besteht.

Zusätzlich zum Ersparten können mithilfe eines Bausparvertrages auch noch staatliche Bausparprämien genutzt werden. Diese Prämienzahlungen werden auf das Bausparguthaben gebucht und erhöhen somit das Guthaben. Viele Bausparkassen bieten unterschiedliche Tarife an, sodass man als Anleger bei Vertragsabschluss entscheiden sollte, wo die Priorität bei einem Bausparvertrag liegt. Bausparen ist seit vielen Jahren sehr beliebt und ist eine tolle und klassische Form der Geldanlage.

Hinterlassen Sie eine Antwort