Bewirtschaftungskosten

Was genau sind die von der Bank veranschlagten Bewirtschaftungskosten. Die Bewirtschaftungskosten sind die vom Kreditinstitut kalkulierten Nebenkosten für das zu finanzierende Objekt. Dabei werden die Heizkosten, Wasserverbrauch, Abwasser, Müllgebühren, Grundsteuern, Strom und eventuell anfallende Instandhaltungskosten langfristig kalkuliert. Die Bewirtschaftungskosten sind für die Bonitätsprüfung nachhaltig wichtig und können nicht beeinflusst werden. Sie sind von Kreditinstitut zu Kreditinstitut verschieden und werden meist in € pro Quadratmeter kalkuliert. Für die Höhe der Veranschlagung der Bewirtschaftungskosten kann die Nutzung eines Objektes entscheidend sein. So werden meist für vermietete Objekte anderen Bewirtschaftungskosten veranschlagt, als wenn man das Objekt selbst bewohnt.
Als Eigennutzer fallen dabei meist höhere Bewirtschaftungskosten an.

Hinterlassen Sie eine Antwort