Buchungsposten – Was sind Buchungsposten?

Die Einen sagen Buchungsposten dazu, , andere wiederum Buchungszeilen, und nochmals die anderen sagen Vorgänge dazu. In Österreich verstehen Interessierte  aber stets den Begriff „Verbuchung laufender Geschäftsvorfälle“ dahinter.

In Österreich wird der Begriff Buchungsposten gerne von Banken und Sparkassen verwendet. Meist sehen Sie bei der Gebührenabrechnung auf Ihrem Kontoauszug in regelmäßigen Zeitabständen zum Abschluss eines Zeitraums (Quartal, Monat oder Jahr) eine Anzahl von Zahlungsvorgängen, also alle Geldbewegungen. Buchhaltungen sagen ganz einfach Buchungen dazu, und hier sind alle Geschäftsvorfälle gemeint. Einnahmen und Ausgaben, in bar, überwiesen, per Scheck gezahlt oder eingenommen, oder Abbuchung mittels Kartenzahlung. Überall gilt, Buchungsposten und damit Geschäftsvorfälle müssen lückenlos angegeben werden. Weiteres Kriterium ist, das jeder Buchungsvorgang nachvollziehbar ist. Zu jedem Buchungsposten muss es einen Beleg geben, aus dem mindestens folgende Angaben ersichtlich und nachvollziehbar sind:

  • 1. Datum
  • 2. Betrag
  • 3. Einnahme oder Ausgabe
  • 4. Wer hat bezahlt?
  • 5. Wer hat das Geld bekommen?
  • 6. Wofür wurde gezahlt?
  • 7. Stempel und Unterschrift

Angaben als Text sind für jeden Sachbearbeiter, Buchhalter oder sonstwie Interessierten willkommen, es erspart und/oder erleichtert spätere Nachfragen über Einzalheiten. Zum Beispiel zu Rechnungen ist es heute bei Zahlungen üblich, Kunden- und/oder Rechnungs- Nummern anzugeben, um auch eine richtige weitere Bearbeitung sicherzustellen.

Hinterlassen Sie eine Antwort