Darlehen Land

Darlehen Land – was ist das Landesdarlehen (Wohnbauförderung der jeweligen Bundesländer) und wie sieht diese generell aus für den Bau eines Einfamilienhauses?

Um als Förderungswerber in Betracht zu kommen, darf das Einkommen des Wohnungserwerbers eine bestimmte Grenze nicht überschreiten. Die Grenze des Einkommens wurde um ca. 20 % herabgesetzt. Das heißt bei 1 Person nicht über € 19.900 , 2 Personen € 33.700 usw. bei mehr als 4 Personen sogar € 39.700. An den Verbraucherindex sind diese Einkommensgrenzen gebunden. Nach WFG68 ist eine Finanzierung des Bauvorhabens in Kombination mit Öffentlichen WBF Darlehen, Hypothekendarlehen, Kapitaldarlehen und Eigenleistung möglich. Für Eigenheime gelten gewisse Fixsätze.

In jedem Bundesland wurden die Finanzierungsschlüssel anders Festgesetzt. Für ein Bauspardarlehen gelten diese Regeln allerdings nicht. Beim Landesdarlehen kann die Laufzeit zwischen 25 bis 50 Jahre betragen, mit einer variablen Verzinsung von 0% bis 6%. Die Rückzahlung wird von wirtschaftlichen Verhältnissen des Förderungsempfängers abhängig gemacht. Es können sogar bis zu 5 Jahre tilgungsfrei erwirkt werden. Jedes Bundesland kann die Höhe der Zuschüsse selbst festsetzen und diese sogar nach den ersten 3 Jahren immer wieder verringern. Für Altdarlehen kann man die Rückzahlungsbedingungen ändern und einen Rückzahlungsbegünstigung von bis zu 25% des Darlehens kann möglich sein. Jedoch wurde von solch einer Möglichkeit bisher in den Bundesländern kaum gebraucht gemacht worden.

Hinterlassen Sie eine Antwort