Economic Value Added

Ein entscheidendes Konzept, das für die Bewertung der Leistung eines Unternehmens verwendet wird, ist das Economic Value Added kurz EVA genannt. In generischen Begriffen bezieht sich Value Added auf den zusätzlichen oder inkrementellen Wert, der von einer Aktivität oder Unternehmung erstellt wurde. Der Economic Value Added ist eine Weiterentwicklung dieses Konzepts. Es misst eher den wirtschaftlichen Profit als den Bilanzgewinn, das von einem Unternehmen geschaffen wurde, nachdem die Kosten für alle Ressourcen, einschließlich Schulden und Eigenkapital berücksichtigt wurden. Der Economic Value Added ist eine finanzielle Maßnahme den Ökonomen manchmal den Economic Profit oder Wirtschafts-Rente nennen. Der Economic Profit und der Bilanzgewinn Unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Kosten des Eigenkapitals. Das grundlegende Konzept der EVA ist nicht, ob das Unternehmen oder Projekt profitabel ist, sondern ob dieser Profit ausreicht, um das Eigenkapital zu kompensieren, das in die Firma investiert wurde bei den Opportunitätskosten und ob irgendwelche Einnahmen verbleiben nach dem Ausgleich der Kosten aller Ressourcen. Eine Positive EVA bedeutet, dass die Firma eine Rückkehr zu investierten Kapitalen generiert, die diese direkten (z. B. Zinsen) und Opportunitätskosten des investierten Kapitals überschreiten, wohingegen eine negative EVA andeutet, dass die Firma Eigenkapital nicht angemessen ausgleicht sodass Korrekturmaßnahmen erforderlich sind, wenn diese negative EVA bestehen bleibt im Laufe der Zeit. Eine Firma, die konsequent eine negative EVA aufweist wird von Investoren gemieden, da es keine angemessene Rendite erzeugt um Eigenkapital der Beitragenden zu kompensieren, und deswegen werden sie ihre Mittel anderswo anlegen.

Hinterlassen Sie eine Antwort