Eilkredit ohne Bonität

Manchmal muss es mit dem Geld einfach schnell gehen und man braucht bestimmte Beträge, um sich etwas zu verwirklichen, sei es geschäftlich oder privat. Doch viele Menschen in Österreich verfügen nicht über die so sehr notwendige Bonität, die für die Aufnahme eines Kredits ein wichtiges Thema ist. Daher bietet sich die Möglichkeit, auch ohne Bonität einen Eilkredit aufzunehmen.
Möchte man einen Eilkredit aufnehmen, so sollte man sich natürlich zunächst an seine Bank wenden und hier anfragen. Diese können einem genau Auskunft darüber geben, welche Dokumente bzw. Voraussetzungen für die Erteilung eines Eilkredits notwendig sind. Natürlich sind die Einkommensnachweise eine erste wichtige Pflicht, doch auch Personaldokumente und ein Meldezettel sind unbedingt nötig. All dies bringt man zu seiner Bank. Hat man nun keine Bonität vorzuweisen, so nimmt sich die Bank als Sicherheit ein Grundstück oder etwas anderes von hohem Wert, somit also eine Hypothek – denn natürlich geht sie mit der Kreditvergabe auch ein finanzielles Risiko ein. Hier sind außerdem auch gute Argumente notwendig, um überhaupt einen Eilkredit zu bekommen.

Ein Nachteil eines Eilkredit sind allerdings Zinsen, da im Normalfall hier höhere Zinsen herrschen als bei einem normalen Kredit. Hat man also irgendeine Möglichkeit, dass man den aufzubringenden Betrag auf eine andere Art vorfinanzieren kann und bewirbt sich für einen gewöhnlichen Kredit, so kann man hier unter Umständen sogar Geld sparen.

Hinterlassen Sie eine Antwort