Fahrzeugfinanzierung

Die Fahrzeugfinanzierung kann heute mit mehreren Methoden erfolgen. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit vom Leasing Gebrauch zu machen. Das Leasing zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass der Besitz des Autos für die Leasingdauer an den Leasingnehmer weitergegeben wird. Das Eigentum bleibt jedoch beim Leasinggeber. Leasingverträge werden in der Regel über einen relativ kurzen Zeitraum von zumeist 1-2 Jahre abgeschlossen. Beim Leasing ist genau darauf zu achten, wer die Kosten für Reparaturen u.a. übernimmt. Manche Anbieter übernehmen die Kosten für eine Reparatur, in manchen Fällen müssen die Kosten aber auch selber getragen werden. Beim Leasing wird immer ein konstanter Betrag berechnet, welcher sich auch bei einer steigenden Laufzeit nicht verändert. Will man ein Auto in Verbindung mit Leasing erwerben, so sollte man unbedingt auf eine Kaufoption achten.

Neben dem Leasing bietet sich zur Autofinanzierung vor allem ein Kredit an. Ein Autokredit ist in den meisten Fällen günstiger als das Leasing, da die Tilgungssumme mit steigender Laufzeit abnimmt, weil aufgrund des verminderten Restwerts auch die Zinsen niedriger werden. Ein Autokredit bietet zudem auch den weiteren Vorteil, dass man nach Ablauf der Laufzeit frei und uneingeschränkt über das Auto verfügen kann. In der Regel geht das Eigentum erst nach Ablauf des Kredits über, da sich die Banken mit dem Fahrzeugbrief gegen den Kreditausfall absichern.

Hinterlassen Sie eine Antwort