Forward Darlehen

Das Forward Darlehen ist nicht anderes wie ein Annuitätendarlehen, nur dass es eben im Rahmen des Forward Darlehens eine Sondervereinbarung gibt. Denn der Darlehensnehmer bekommt beim „Zukunfts Darlehen“ das Darlehen erst nach einer bestimmten Zeit tatsächlich ausbezahlt. Der Darlehensnehmer sichert sich aber bereits in der Gegenwart den aktuellen Zinssatz. Das macht der Darlehensnehmer wohl dann, wenn damit gerechnet wird, dass zu einem späteren Zeitpunkt (also zu dem Zeitpunkt wo die Darlehenssumme tatsächlich benötigt wird) die Darlehenszinsen höher sind. Er rechnet damit, dass es steigende Zinsen geben wird.

Das Forward Darlehen wird stets für die Finanzierung von Immobilien verwendet. Ob ein Forward Darlehen nun wirklich so günstig ist oder nicht, muss man sich im Einzelfall ansehen. Die Banken lassen sich dieses Sondervereinbarung ordentlich bezahlen. Es gibt hier einen ordentlichen Aufschlag auf den aktuellen Zins (ca. bis zu +0,5 % Aufschlag!) zum normalen Zins.

Forwarddarlehen und das Risiko

Das Risiko bei einem Forwarddarlehen besteht darin, dass sich in der Zukunft nicht der erwartete höhere Zins einstellt, sondern der Zins gleich bleibt oder gar noch weiter gesunken ist. Vertraglich ist man jedoch an das Darlehen gebunden. Entweder man bezahlt den höheren Zins (als es aktuelle Darlehensverträge hätten) oder man steigt aus dem Darlehensvertrag aus – dann muss man die Bank hierfür aber entschädigen.

Hinterlassen Sie eine Antwort