Garantieverzinsung

Unter Garantieverzinsung versteht man eine Zahlung eines garantierten Zinssatzes. Dies ist meist bei Geldanlagen oder Versicherungspapieren der Fall. Die Bank oder die Versicherungsgesellschaft garantiert dem Kunden zum Ende der Vertragslaufzeit die Zahlung eines garantierten Zinssatzes, egal wie sich das Zinsniveau bis dahin entwickelt. Ein garantierter Zinssatz liegt zwar meist unter dem aktuellen Zinsniveau, da jedoch Mehrerträge möglich sind, sollte man diese Verzinsung auf jeden Fall in Anspruch nehmen.

Vor allem im Versicherungswesen ist die Zusage eines garantierten Zinssatzes oft der Fall. Da die Vertragslaufzeiten bei vielen Jahren liegen, ist eine Zinsentwicklung für die Laufzeit schwer hervorzusagen. Viele Gesellschaften bieten den Kunden an, einen Mehrertrag in Form von Aktiengewinnen zu erwirtschaften. Da diese jedoch auch negativ sein können, ist das Risiko für den Kunden praktisch bei null, da im schlechtesten Fall der garantierte Zinssatz gezahlt wird.

Aber auch bei Geldanlagen spielt die Zahlung eines garantierten Zinssatzes eine immer größere Rolle. Da viele Banken mittlerweile Aktienzertifikate zur Geldanlage anbieten, besteht auch hier das Risiko eines Verlustes. Ist das Papier jedoch mit einer garantierten Verzinsung ausgestattet, da weiß man als Kunde bereits bei Vertragsabschluss, mit welchen Erträgen im negativsten Fall zu rechnen ist. Besonders in Zeiten von schwankenden Finanzmärkten ist der garantierte Zinssatz von großer Bedeutung geworden. So kann man auch als risikoscheuer Anleger eine Aktienanlage nutzen, ein Verlust muss jedoch nicht realisiert werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort