Gewerbedarlehen

Das Gewerbedarlehen ist die geschäftliche Alternative zu privat vergebenen Krediten. Mit einem solchen Darlehen oder Kredit soll die Eröffnung oder Fortführung eines Gewerbes in unterschiedlichen Branchen ermöglicht werden. In den meisten Fällen handelt es sich um eine sehr langfristig angelegte Finanzierung ohne direkte Sicherheiten. Die Sicherheiten werden dann direkt über die finanzierten Objekte generiert. Allerdings muss man als Existenzgründer einige Dinge bei der Vergabe eines Darlehens beachten.

Bevor man ein solches Darlehen bei der eigenen Bank beantragen kann, sollte man die eigenen Unterlagen gut sammeln. Wenn man über keine ausreichende Sicherheiten verfügt, verlangt die Bank nämlich entsprechende Nachweise über die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs der Unternehmung. Typische Dokumente die hier hinterlegt werden müssen sind ein Businessplan oder die Auftragsbücher des Unternehmens. Der Kredit selbst wird dann entweder an einen bestimmten Zweck gebunden oder steht dem Gewerbebetreibenden in vollen Umfang für die Anschaffung von unterschiedlichen Dingen zur Verfügung. Da die meisten Gewerbedarlehen zur Finanzierung von Maschinen oder Geschäftsgebäuden genutzt werden, werden die Sicherheiten direkt mit der Aufnahme des Darlehens generiert und der Antragsverlauf ist deutlich einfacher.

Solche Darlehen werden meistens mit einer sehr langfristigen Dauer vergeben und sind daher bei der Verzinsung deutlich freundlicher für die Unternehmen. Bevor man sich allerdings mit einem entsprechenden Gewerbedarlehen beschäftigt, sollte man die Förderungen vom Staat ausgeschöpft haben. Diese werden zwar auch in Form eines Kredits oder Darlehens vergeben, sind aber für eine ganze Weile tilgungsfrei und damit die beste Alternative für Existenzgründer oder frische Unternehmer. Für alle anderen Gewerbe ist das Gewerbedarlehen ein gutes Werkzeug.

Hinterlassen Sie eine Antwort