Hot Money – Was ist Hot Money?

Mit Hot Money bzw. heißem Geld wird jenes Geld bezeichnet, welches in Phasen der starken Konjunkturschwankungen in andere Länder fließt. In Zeiten von spekulativen Bewegungen im Geld- und Devisenmärkten wird dabei Geld kurzfristig von Banken in ein anderes Land transferiert mit dem Ziel, dort Gewinne einzufahren. Das führt zu einer enormen Verzerrung am Kapitalmarkt und beeinflusst sowohl Zinsen als auch Wertpapiere. Durch die schnelle Ein- und Ausfuhr des Geldes entsteht eine komplette Verzerrung des Kapitalmarktes. Das Land, aus welchem der hohe Geldbetrag abgezogen wird, kann in selber Größenordnung nicht sofort reagieren und es muss mit einem sogenannten Anpassungsschock gerechnet werden. Die Transferierungen von einem in ein anders Land und auch wieder zurück, dauert meist nur wenige Stunden. Hot Money wird auch als internationales Fluchtkapital bezeichnet. In erster Linie wird damit versucht der Abwertung aus dem eigenen Land zu entkommen und eine Aufwertung eines anderen Landes zu nutzen. Viele Staaten wehren sich allerdings gegen dieses Handeln und haben kapitalverkehrsbeschränkende Maßnahmen ergriffen, nach welchen Hot Money bzw. heiße Gelder nicht erwünscht sind. Aus gesamtwirtschaftlicher Sicht schadet Hot Money dem Kapitalmarkt beider Länder – Dem Land aus dem es abgezogen wird und dem, in welches es fließt.

Hinterlassen Sie eine Antwort