IBAN – Was ist IBAN?

Die IBAN könnte schon bald die nationale Kontonummer ablösen. Damit gibt es in Europa nur noch die IBAN (und den BIC) um Gelder unbar zu transferieren.

Die IBAN ist eine Transaktionsnummer für Banküberweisungen, die weltweit gültig ist. Seit 2008 löst sie im Rahmen der Einführung des SEPA Systems, das internationale Überweisungen regeln soll, schrittweise die Kontonummer und die Bankleitzahl ab. Die IBAN gehört zu einem Normierungsprogramm, das von der ISO (International Organization for Standardization) und der ECBS (European Committee for Banking Standards) entwickelt wurde, um gleichzeitig Bankcodes, Währungscodes und Kontonummern in einer Darstellung zu vereinen, wodurch es letztendlich zu einer Vereinfachung der internationalen Transaktionen kommen soll.

Dabei war das Problem im internationalen Zahlungsverkehr bislang: Die Darstellung der Kontodaten ist in jedem Land völlig unterschiedlich geregelt, was zu einem enormen, bürokratischem Aufwand führen kann und z.T mit Kosten verbunden ist. In Österreich z. B. besteht die Bankverbindung aus der fünf-stelligen Bankleitzahl und der Kontonummer, wohingegen diese z.B in den Niederlanden in einem Code enthalten sind und in der Schweiz wird dies wiederum durch einen sechs-stelligen SIC-Code völlig anders gehandhabt. Dieses Problem soll von der IBAN beseitigt werden.

Das Ziel der IBAN ist es also die Abwicklung im internationalen Zahlungsverkehr zu normieren und dadurch zu vereinfachen, dass durch die IBAN in jedem Staat auf die selbe Weise die Kontodaten, die Bankkennung und der jeweilige Staat eines Zahlungsempfängers ausgemacht werden können.

Hier finden Sie einen IBAN Rechner für Österreich (und auch Deutschland), welcher kostenfrei zu verwenden ist. Alle Angaben sind natürlich ohne Gewähr.

Hinterlassen Sie eine Antwort