Immobilien Versteigerungen

Bei der Versteigerung von Immobilien gibt es zwei unterschiedliche Arten von Immobilien Versteigerungen. Man unterscheidet bei den Versteigerungen in

  • Zwangsversteigerung und
  • freiwillige Versteigerung

Zuerst einmal über die freiwillige Versteigerung. Seit 1.1.2009 gibt es durch das Feilbietungsrechtsänderungsgesetz (puh, langes und kompliziertes Wort) die Möglichkeit der freiwilligen Versteigerung von Immobilien. Damit können Makler und Notare Immobilien versteigern, ohne den Druck einer Zwangsversteigerung. Damit kann in der Regel ein höherer Preis als bei Zwangsversteigerungen erreicht werden. Dazu gibt es auch noch Sicherheiten wie zu erbringende Sicherheiten der Anbietenden und andere Formalitäten, die dem Anbieter eine gewisse Sicherheit geben. Versteigerungen dieser Art werden in Österreich zum Beispiel im Dorotheum angeboten. Wer also Interesse an so einer Versteigerung hat, der ist z. B. beim Dorotheum gut aufgehoben.

Immobilien Versteigerungen beim Dorotheum - Quelle Screenshot http://www.dorotheum.com/immobilien/vermittlung/objekte-getrennt.html

Beim Dorotheum gibt es einige Angebote an Immobilien Versteigerungen.

Wenn es sich um ein Bieterverfahren handelt, so kann der Anbieter der Immobilie entscheiden, ob dieser das Höchstgebot akzeptiert oder nicht. Man darf hier aber nicht erwarten, dass man eine Immobilien zum Schnäppchen Preis erhält!

Wenn eine Immobilie über eine Zwangsversteigerung versteigert wird, so muss dies zuerst auf der Website der Edikte angekündigt werden. Bei so einer Zwangsversteigerung ist es dann aber schon etwas anderes in Sachen Schnäppchen. Hier kann es sehr wohl vorkommen, dass eine Immobilie unter dem Schätzwert versteigert wird. Meist ist dies aber nur für Immobilien der Fall, welche fern von interessanten Immobilien Gegenden sich befinden.

Zwangsversteigerungen Immobilien

Die Zwangsversteigerungen von Immobilien werden zuerst auf der Edikte Website angeboten.

Quelle: www.edikte.justiz.gv.at/edikte/mv/bekinsolvpub.nsf/suchedi?SearchView&subf=l&SearchOrder=4&BL=3&ftquery=&query=([VKat]%3D“EH“)%20AND%20([BL]%3D“3″)%20AND%20([VObjekt]%3DL)

Der Ausrufungspreis einer Zwangsversteigerung liegt stets bei 50 % des Schätzwertes der Immobilie. Der Schätzwert wird durch ein Gerichtsgutachten festgestellt.

Hinterlassen Sie eine Antwort