Immobiliendarlehen

Ein Immobiliendarlehen ist eine Darlehensform und wird auch oftmals als eine langfristige Kreditform bezeichnet. Unter einem langfristigen Kredit versteht man Kreditprodukte, welche mit einer Laufzeit von über 3 Jahren in Verbindung stehen. Ein Immobiliendarlehen wird zumeist über einen noch größeren Zeitraum, von zumeist 10-20 Jahren, getilgt. Aus diesem Grund sollte man vor einem Vertragsabschluss immer einen Vergleich von mehreren Angeboten durchführen, da man schließlich über einen langen Zeitraum an den Kredit und die damit in Verbindung stehenden Konditionen gebunden ist. Ein Immobiliendarlehen wird zumeist in sehr hohen Summen aufgenommen, daher verlangen viele Banken auch eine besondere Form der Absicherung. Nicht nur der herkömmliche Einkommensnachweis muss bei einem Immobiliendarlehen erbracht werden. Viele Anbieter verlangen auch weitere Sicherheiten um das Kreditausfallrisiko zu reduzieren. Hierzu zählt zum Beispiel eine Absicherung durch bewegliche und unbewegliche Sachen. In der Regel wünschen viele Banken eine Eintragung im Grundbuch und ein Anrecht auf ein Grundstück, da Grundstücke als eine wertbeständige Geldanlage dienen und auch wertbeständig sind. In manchen Fällen wird auch eine Absicherung durch bewegliche Dinge, so zum Beispiel ein Auto u.a. eingefordert. Der Fahrzeugbrief geht dann bis zum Abschluss der Tilgung in den Besitz der Bank über.

Aufgrund der Unterschiede in Bezug auf die Zinsen, sowie auch in Bezug auf die Absicherung des Kredits, sollte man in jedem Fall einen Vergleich von mehreren Angeboten durchführen. Durch einen Vergleich kann man viel Geld sparen.

Hinterlassen Sie eine Antwort