In Karenz, trotzdem einen Kredit beantragen?

Grundsätzlich ist die Aufnahme eines Kredits durch eine Bank bzw. ein anderes Kreditinstitus in Österreich während der Karenz möglich. Ist man als Mutter während der Karenz tätig, d.h. man arbeitet, so hat man in der Regel keine großen Schwierigkeiten, einen Kredit zu bekommen, da man erwerbstätig ist und die monatlichen Raten bezahlen kann. ALlerdings ist es etwas komplizierter, wenn man keinen Job hat und im Mutterschaftsurlaub für ein oder zwei Jahre ist. So kann man einem Kreditgeber, der in Frage kommt, keine aktuellen Gehalts- und Lohnnachweise aushändigen, die allerdings in Österreich zwingend notwendig sind zu der Gewährung eines Kredits. Dann hat man allerdings noch die Möglichkeit, einen Bürgen zu finden, der ebenso im Kreditvertrag unterschreibt. Dies kann der – ebenso erwerbstätige – Ehemann sein oder auch die Eltern, so fern sie sich noch nicht im Ruhestand befinden. Die Bank möchte also nur eine Sicherheit, dass das Geld monatlich zurückgezahlt wird.

Wenn man in Österreich alleinerziehend ist und keinen Bürgen hat, so kann es auch helfen, dass man sich mit seinem Betrieb arrangiert, der ein Schreiben an die Bank schickt, das besagt, dass man nach der Karenz wieder im Betrieb tätig sein wird. Die mesiten österreichischen Banken akzeptieren dies. Bevor eine Mutter in Karenz geht, muss dies der österreichische Arbeitgeber ohnehin versichern, sofern es keine nennenswerten Zwischenfälle vor dem Eintreten in den Mutterschaftsurlaub gab.

Einen Kredit speziell für Frauen bietet auch die WSK Bank an. Mehr dazu findet man hier.

Hinterlassen Sie eine Antwort