Keine Arbeit, bekommt man trotzdem einen Kredit?

Viel zu vielen Österreichern passiert es leider, dass sie auf einen Schlag arbeitslos sind und vor einem Haufen finanzieller Probleme stehen. Ein Kredit scheint da natürlich die optimale Lösung zu sein. Ist man ohne Job und möchte dennoch einen Kredit aufnehmen, so sollte man sich trotzdem überlegen, ob dies sinnvoll ist, da die meisten österreichischen Banken im normalen Fall das Risiko für einen Kredit viel zu hoch einstufen, da die Zahlungsfähigkeit des Antragssteller angezweifelt wird. So sind alle Kredite zunächst abhängig von der Bonität. Die Banken in Österreich sind dazu verpflichtet, den Kunden auf seine Bonität zu prüfen. Danach kann sie entscheiden, ob der Kredit gewährt wird. In Deutschland wird dagegen zusätzlich ein Schufa Eintrag angefordert. In Österreich handhabt dies der Kreditschutzverband mit einer Prüfung.

Nach aktuellen Verhältnissen wird allerdings zumindest in Österreich von keinem seriösen Kreditanbieter ein Kredit für Arbeitslose vergeben. Auch Kleinkredite oder Autokredite für Arbeitslose sowie Überbrückungskredite erhält man im normalen Fall nicht. Jedoch gibt es die Möglichkeit, dass man mit Sicherheiten, wie zum Beispiel die Pfändung, mit der Bank verhandeln kann. Manchmal vergibt die Bank Kredite in absoluten Ausnahmefällen, nämlich dann, wenn es sich um gesundheitliche Probleme oder andere lebensnotwendige Gründe handelt.

Hinterlassen Sie eine Antwort