Kredit für Wohnungskauf

Spielt man mit dem Gedanken, sich eine Wohnung zu kaufen, so hat man in Österreich genau zwei Formen der Finanzierung als realistische Möglichkeit, seinem Wunsch ein Stück näher zu kommen. Einerseits kann bei einer Bank ein Annuitätenkredit oder auch ein endfälliger Kredit aufgenommen werden. Die zweite Möglichkeit besteht darin, dass man bei einer österreichischen Bausparkasse ein Wohnbaudarlehen beantragt. Möchte man sich also eine Wohnung erwerben, so wird man auf eine dieser beiden Optionen zurückgreifen müssen.
Bevor man sich überhaupt zu einem Kauf einer Wohnung hinreißen lässt, ist es wichtig, dass man sich erst einmal um die Finanzierung kümmert. Erste Anlaufstelle sollte die Förderstelle des jeweiligen Bundeslands sein, denn es gibt in der Tat Fördergelder, die man eventuell in Anspruch nehmen kann. Ist dies der Fall, so kann man sich als Kreidtnehmer unter Umständen einige Ausgaben sparen, da ein Landeskredit eine günstige Sache ist. Hier spart sich außerde auch der Finanzierungsnehmer die extra Kosten für einen Eintrag in das Grundbuch. So ist desweiteren auch zum Ende des Jahres 2010 die staatliche Kreditvertragsgebühr endgültig weg gefallen.
Zusätzlich ist es wichtig zu erläutern, dass sich die Bank aufgrund dessen zusätzliche Sicherheit geben lassen wird, die zum Beispiel eine Hypothek sind. Die typische Laufzeit eines Wohnungskredits in Österreich beläuft sich auf etwa 30 Jahre. Wenn man als Österreicher ein Einkommen in Schweizer Franken besitzt, so ist es auch möglich, sich einen Kredit in dieser Währung zu beantragen.

Hinterlassen Sie eine Antwort