Kredit in der Babypause beantragen? Bekommt man einen Kredit trotz Karenz?

Viele Mütter in Österreich möchten einen Kredit aufnehmen, obwohl sie sich in der Karenz befinden. Wenn man während der Karenzzeit erwerbstätig ist, also einen Beruf ausübt, so hat man in der Regel keine großen Probleme, an einen kleinen oder mittelgroßen Kredit zu erhalten. Allerdings ist es schwierig, wenn man nicht arbeiten gehen kann oder sich zum Beispiel im Mutterschaftsurlaub befindet, der ab und zu bis zu zwei Jahre andauern kann. Trifft dies zu, so ist es natürlich nicht möglich, dem Kreditinstitut bzw. der Bank ausreichende Sicherheiten, die innerhalb Österreich allerdings zur Erteilung eines Kredits notwendig sind, zu bieten.
Eine Ausnahme ist es, wenn man einen Ehemann hat, der für einen bürgt. Mit seiner Unterschrift im Kreditvertrag verspricht er demnach, dass er im Falle der Zahlungsunfähigkeit für die monatlichen Raten aufkommt. Selbstverständlich muss auch er in Österreich seine Erwerbstätigkeit nachweisen können. Auch die eigenen Eltern können eine Bürgschaft ablegen, allerdings nur, wenn sie sich noch nicht im Ruhestand befinden.

Eine weitere Möglichkeit ist es auch – zum Beispiel, wenn man eine alleinerziehende Mutter ist niemand die Bürgschaft übernehmen kann -, dass man den Arbeitgeber um eine schriftliche Bestätigung bittet, die besagt, dass man nach der Karenzzeit wieder zu den üblichen Vergütungen in den Betrieb eintritt. Diese Garantie muss ein österreichischer Arbeitgeber, sofern nichts im beruf vorgefallen ist, ohnehin garantieren. So steigen die Chancen auf einen Kredit in der Karenz.

Hinterlassen Sie eine Antwort