Kredit nach Privatkonkurs

Von | 6. Dezember 2010

Mit einem Privatkonkurs wurde 1995 die Möglichkeit geschaffen, dass finanziell überschuldete Personen nach der Zahlung einer gewissen Quote die Schuldenfreiheit wieder erlangen. Nehmen wir nun an, der Zahlungsplan wurde erfüllt, das Gericht hat den Privatkonkurs aufgehoben und der ehemalige Insolvente möchte einen Kredit aufnehmen:

Er wird nicht zum Lieblingskunden der Bank avancieren, das sei einmal klar gesagt. Die Daten über das finanzielle Vorleben liegen natürlich auf, und eine KSV-Abfrage ist ein Standardinstrument der Banken bei der Entscheidung über eine Darlehensgewährung.

Man wird also nur dann einen Kredit erhalten, wenn man der Bank entsprechende Sicherheiten anbieten kann. Das kann ein Sparbuch sein, eine Lebensversicherung oder eine Immobilie, bei der man die Bank ins Grundbuch eintragen lässt. Auch das Beibringen eines Bürgen ist eine Möglichkeit, noch einen Kredit zu erhalten. Es wäre aber auf jeden Fall ratsamer, nicht selber um den Kredit anzusuchen, sondern dies zum Beispiel von der Gattin übernehmen zu lassen – schon allein, da das finanzielle Vorleben bei der Bank aufscheint und eigentlich nur Hürden bedeutet. Es ist natürlich aber auch immer von der Summe abhängig, die finanziert werden soll – bei kleineren Beträgen und einem guten Einkommen hat die Bank vielleicht ein Einsehen. Alternativ dazu kann man versuchen, über den Arbeitgeber einen Gehaltsvorschuss zu erhalten – damit erspart man sich die Bankwege zur Gänze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.