Kredit nicht mehr bezahlen

Im Regelfall wird ein Kredit aufgenommen, monatlich abgestottert und am Ende der Laufzeit ist er dann vollständig zurückbezahlt.
Die Bonitätsprüfung bei der Gewährung des Kredites durch das Bankinstitut ist aber eine Momentaufnahme des damals aktuellen Status – und dieser kann sich im Lauf der Jahre ja leider schnell ändern.

Es kann sein, dass man den Job verliert, dass ein Kind geboren wird oder dass zusätzliche Kredite aufgenommen wurden. Irgendwann steht man dann vor der Situation, dass man den Kredit nicht mehr bezahlen kann – und das kann wirklich gefährlich werden:
Die Bank mahnt in der Regel ein oder zwei Mal die ausstehenden Raten ein – und dann stellt sie den Kredit fällig. Das bedeutet, dass man auf einmal den ganzen aushaftenden Betrag inklusive der aufgelaufenen Mahnspesen, eventuelle Anwaltskosten etc. bezahlen müsste – und das wird nicht leicht möglich sein, wenn man schon kein Geld für die monatliche Rate hatte.

Es ist wichtig, bei allfälligen Problemen SOFORT mit der Bank Kontakt aufzunehmen. Man kann mit Banken reden – aber man muss hingehen, sie werden nicht zum Kreditnehmer kommen und ihn fragen, was los ist. Man kann im Gespräch mit dem Bankmitarbeiter Lösungen erarbeiten- zum Beispiel eine Verlängerung der Laufzeit, um die monatliche Belastung auf ein niedrigeres Level zu bringen etc. Aber – und das sei noch einmal betont: Man muss mit der Bank offen und ehrlich reden und die Karten auf den Tisch legen. Tut man dies nicht, so ist es nur mehr ein kleiner Schritt bis zur Gehaltsexekution oder sogar bis zur Versteigerung.

Hinterlassen Sie eine Antwort