Kredit ohne Bürgen

Ein Bürge stellt für die Bank eine wichtige zweite Sicherheit bei dem Abschluss eines Kreditvertrags. Grundsätzlich benötigt man bei manchen Banken in Österreich keinen Bürgen zum Kreditabschluss. Dabei spielt es keine Rolle, bei welcher Bank man anfragt, allerdings muss man immer eine Sicherheit vorzuweisen haben, ebenso bei einem so genannten Kreditbüro. Allerdings können sich die Konditionen bei den Kreditvermittlern unterscheiden. Denn wie der Name bereits sagt, sind die Kreditvermittler nur dafür zuständig, einen Kredit an jemanden zu vermitteln und nicht selbst einen zu vergeben, dies macht ein Kreditinstitut. Wenn man keinen Bürgen hat, so braucht man also entsprechende Sicherheiten. Unter Sicherheiten versteht eine Bank in der Regel zunächst finanzielles Vermögen. Allerdings können auch Sachwerte wie Häuser oder andere teure Anlagen eine Art Pfand darstellen. Wenn man außerdem ein regelmäßiges und gutes Einkommen hat, so hat man auch ohne einen Bürgen relativ gute Chancen auf einen Kredit.

Wenn man einen Kleinkredit aufnehmen möchte, der bis maximal 10.000 Euro beträgt, so reicht in der Regel ein Einkommen von 1.200 netto im Monat. Wichtig für die Banken ist hier der Haushaltsplan, denn wer zum Beispiel nicht zur Miete wohnt oder andere feste Kosten jeden Monat bezahlen muss, bekommt unter guten Umständen auch einen hohen Kredit. So kann man keine pauschale Auskunst geben, aber es ist definitiv möglich, innerhalb Österreich einen Kredit auch ohne Bürgen zu bekommen.

Hinterlassen Sie eine Antwort