Kredit ohne Sicherheiten

Einen Kredit ohne Sicherheiten zu bekommen ist nicht leicht. Die Banken fragen über die KSV die Bonität des potentielen Kreditnehmers ab. Da die Bank natürlich Interesse hat, das geliehene Geld auch wieder zurück zu erhalten sind je nach Höhe des Kredites Sicherheiten notwendig. Niemand würde Geld verleihen, wenn er von vornherein weiß, dass er dieses nicht mehr zurück erhält. Dennoch gibt es Kreditvermittler. Diese Kreditvermittler nehmen sich meist den schwierigen Fällen an. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn es gibt auch etliche schwarze Schafe bei den Kreditvermittlern (Hinweis: In Österreich ist es einem Kreditvermittler nur dann erlaubt ein Honorar zu verlangen, wenn auch tatsächlich ein Kredit vermittelt wurde – es kommt hier aber immer wieder zu Problemen!)

Wenn alle Stricke reißen kann auch ein „Minikredit“ über die Schweiz beantragt werden. Hier ist jedoch ein Arbeitsverhältnis notwendig und die Maximalsumme beträgt 3.500 Euro.

Wer negative Bonität-Eintragungen hat, wird sich schwer tun, einen Kredit zu erhalten. Dies ergibt auch Sinn, um nicht weiter in die Schulden zu geraten.

Anders kann es sich bei Immobilienkredite verhalten. Denn eine Immobilie als Sicherheit verliert, im Gegensatz zu einem Auto, keinen Wert. Wer jetzt aber glaubt, man bekommt für eine Immobilie stets einen Kredit, der irrt. Hier ist in der Regel Eigenkapital notwendig. 20 bis 30 % sollen es auf jeden Fall sein und bei einer Gesamtsumme von 300.000 bis 400.000 können 20-30 % bereits eine anständige Summe sein!

Wer jedoch Umschulden will und nicht Kreditwürdig ist, sollte sich mit seiner Hausbank in Verbindung setzen. Die Hausbank, bei der man lange Kunde ist, tut sich leichter die KSV Merkmale außer acht zu lassen.

Hinterlassen Sie eine Antwort