Kredit Rücktritt

Wie bei jeder Transaktion ab einer bestimmten Summe oder in einem bestimmten Bereich, hat man auch bei einem Darlehen oder einem Kredit die Möglichkeit vom Vertrag zurückzutreten. In den ersten Wochen geht dies natürlich ohne größere Begründung – die Summe wird dann direkt von der Bank wieder eingezogen. Aber auch danach kann man von einem Kredit wieder zurücktreten, sofern man über die Mittel und Möglichkeiten verfügt, die Restschuld direkt zu begleichen.

Wenn man einen Kredit aufnimmt geschieht dies für eine feste Dauer. Man nimmt beispielsweise einen Kredit über 3000 Euro für 3 Jahre auf und zahlt in dieser Zeit die gesamte Summe in kleineren Beiträgen wieder zurück. Wenn man nun aufgrund von unterschiedlichen Umständen frühzeitig an die Möglichkeit kommt diese Summe zu begleichen, möchte man sich natürlich auch von der Last der monatlichen Raten befreien. Allerdings haben früher viele Banken eine frühzeitige Lösung des Kredits abgelehnt. Heute ist ein Kredit-Rücktritt allerdings kein Problem mehr. Die Banken sind dazu verpflichtet, auf Wunsch die Restschuld mit den Zinsen zu verrechnen und somit eine frühzeitige Ablösung des Darlehens zu ermöglichen.

Dabei sollte man genau berechnen, wie die Zinsen für die restliche Dauer zu berechnen sind. Wenn man den Kredit aus dem Beispiel bereits nach zwei Jahren ablöst, sollte man natürlich darauf achten, dass die Bank auch eine entsprechende Verrechnung der Zinsen vornimmt. Dadurch wird die Gesamtschuld bei einer vorzeitigen Ablösung deutlich günstiger. Der Kredit-Rücktritt sollte also dabei helfen, sich im Fall von unerwarteten Vermögen von einigen Altlasten im Bereich der Darlehen zu befreien.

Hinterlassen Sie eine Antwort