Kredit Sicherheiten: Warum benötigt eine Bank Sicherheiten für einen Kredit

Bevor die Bank einen Kredit vergibt, sichert sie sich ab. Somit hat die Bank eine Handhabe gegenüber zahlungsunfähigen und zahlungsunwilligen Kunden, um das geliehene, fehlende Geld auch wieder zurückzubekommen. Sicherheiten garantieren der Bank die verliehene Kreditsumme samt Zinsen garantiert zurück.
Ein Beispiel dafür ist der Autokredit. Die Sicherheit für die Bank ist das Auto, welches einen Gegenwert darstellt und so lange der Bank gehört, bis die Kreditschuld des Kreditnehmers vollständig getilgt ist.
Bei einem Immobiliendarlehen vereinbart die Bank meist ein Grundpfandrecht. Diese Grundschuld bietet der Bank 100 prozentige Sicherheit. Der Bank steht somit das Pfandrecht der Immobilie zu, wenn der Kreditnehmer seinen finanziellen Verpflichtungen gegenüber der Bank nicht vertragsgemäß nachkommt. Solange der Kredit nicht zur Gänze abgezahlt worden ist, bleibt das Pfandrecht aufrecht und die Immobilie gehört der Bank.
Sicherheiten für Kredite können auch Sparbücher, Wertpapiere oder Lebensversicherungen sein. Zudem zählen auch Bürgschaften, mehrere Kreditnehmer oder abgetretene Forderungen zu den Sicherheiten, welche eine Bank akzeptiert. Kann ein Kreditnehmer die von der Bank geliehene Summe nicht mehr zurückzahlen, so behält die Bank den Gegenwert der Sicherheit. Somit stellt die hinterlegte Sicherheit für die Bank einen Ausgleich für den fehlenden Betrag dar.

Hinterlassen Sie eine Antwort