Kredit trotz AMS

Das Arbeitsmarktservice, kurz genannt AMS, ist in Österreich eine staatliche Einrichtung und wurde früher auch Arbeitsamt genannt. Die AMS ist auf dem Arbeitsmarkt in Österreich tätig und kümmert sich daher um Menschen, die derzeit keinen Beruf ausüben, d.h. arbeitslos sind. Es ist bekannt, dass Arbeitslose in Österreich so gut wie nie einen Kredit von einer Bank erhalten, denn es ist ihnen meist nicht möglich, eine ausreichende Bonität nachzuweisen, die für die Vergabe des Kredits unbedingt notwendig ist.

Somit kann ein guter Plan, durch eine von der Bank finanzierte Selbstständigkeit endlich aus der Arbeitslosigkeit zu kommen, schnell zerplatzen. Denn wirklich jede Veränderung der Situation als Arbeitsloser in Österreich ist automatisch mit Kosten verbunden, es sei denn, er wird eingestellt. Nicht nur deswegen befindet man sich als Arbeitsloser auch in einer Art Sackgasse, der man nur mit einem Job entkommen kann. Keine österreichische Bank vergibt einen Kredit an jemanden, der keinen Beruf hat.
Somit ist es für Arbeitslose kompliziert, einen Nachweise für die Bonität zu bringen, es sei denn, man greift auf Anleihen von Bekannten zurück. Einen Kredit zu erhalten ist ausschließlich machbar, wenn man einen Privatkredit, zum Beispiel von Verwandten oder Freunden, gewährt bekommt. Dies ist für Arbeitslose die wohl einzige Möglichkeit, an ein Darlehen zu kommen, da hier eine Vertrauensbasis das Fundament für die Kreditvergabe bildet und man flexibel die Raten festlegen kann.

Kommentare

  1. l. daniela 26. März 2014
  2. maria 30. Juni 2015
  3. S. Richard 15. März 2017
  4. Sascha R. 15. Juli 2018
  5. darko 11. Juli 2022

Hinterlassen Sie eine Antwort