Kredit von Bank zu Bank – warum gibt es Kredite unter Banken?

Banken verleihen Geld an ihre Kunden das ist klar. Doch auch Banken brauchen Stellen an denen sie sich Geld leihen können um dieses an ihre Kunden weitergeben zu können.

Eine dieser Stellen ist die Europäische Zentralbank auch kurz EZB genannt. Natürlich müssen die Banken im Gegenzug auch an die EZB Zinsen leisten und Sicherheiten hinerlegen. Dies können Staatsanleihen, Wertpapiere, Pfandbriefe oder ähnliches sein.

Sehr wichtig auch für die Endverbraucher ist der Zinssatz, den die Banken bei der Rückzahlung der Darlehen an die Europäische Zentralbank bezahlen müssen. Von diesem Zinssatz werden alle anderen Zinssätze – wie Hypothekarzinsen, Kreditzinsen, Verzugszinsen aber auch Zinsen für das Sparbuch – abgeleitet. Deshalb wird dieser Zinssatz auch Leitzinssatz genannt.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass sich Banken bei anderen Banken Geld leihen nämlich beim Interbankenmarkt. Hier wird die Liquidität der darlehensnehmenden Bank genau überprüft. Eine Bank bei der die Liquidität nicht gesichert ist wird beim Interbankenmarkt kein Geld bekommen. Besonders vorsichtig sind darlehensgebende Banken natürlich seit der Pleite einer bekannten Bank im Jahre 2008 und seit Bekanntwerden finanzieller Probleme diverser südeuropäischer Länder.

Die Banken dieser Länder werden um Umschuldungs-Darlehen bei der Europäischen Zentralbank ansuchen müssen. Sollte die EZB keine Staatspapiere dieser Länder mehr akzeptieren sind weitere Bankenpleiten nicht auszuschließen.

Hinterlassen Sie eine Antwort