Kredit von Privat Österreich

Man muss nicht immer zur Bank gehen, um einen Kredit zu erhalten. Es ist auch möglich, unter Privatpersonen Geld zu leihen bzw. zu verleihen, was dann in Österreich unter „Kredit von Privat“ gerne bezeichnet wird. Dass sich dies auf das persönliche Verhältnis zwischen Kreditgeber und -nehmer auch negativ auswirken kann, sei nur kurz erwähnt – es gibt wenige Möglichkeiten, eine Freundschaft nachhaltiger zu zerstören, als Geld herzuborgen.

Wie funktioniert die Vergabe eines Kredits von Privat in Österreich?

Im Prinzip funktioniert es ja wie bei einem Kreditinstitut: Der eine borgt dem anderen Geld, wobei auch gleichzeitig die Modalitäten über die Rückzahlung, Verzinsung etc. vereinbart werden. Ein Privatdarlehen kann auch mündlich abgeschlossen werden, jedoch empfiehlt sich hier – wie in allen Bereichen, die mit Geld zu tun haben – eine schriftliche Vereinbarung, schon aus Gründen des Nachweises bei allfälligen Streitigkeiten oder dem unerwarteten Ableben von einer der beiden Parteien. Um ganz sicher zu gehen, kann man den Vertrag auch von einem Anwalt, der auf Wirtschaftsrecht spezialisiert ist, aufsetzen lassen. Das wird zwischen Eltern und Kindern nicht so notwendig sein wie beispielsweise zwischen nur lose Bekannten, man muss das im Einzelfall abwägen. Als Kreditgeber sollte man aber das Motiv hinterfragen, warum der Partner einen Privatkredit möchte: Wird er vielleicht schon bei allen Banken auf der schwarzen Liste geführt? Dann sind die Chancen, das Geld wieder zu sehen, eher gering – aber, wie gesagt, man muss immer den Einzelfall beurteilen und kann nicht pauschale Ratschläge erteilen.

Hinterlassen Sie eine Antwort