Immer mehr Menschen entscheiden sich, einen Kredit aufzunehmen. Es ist aber nicht immer leicht, sich bei der Fülle von Angebote für die richtige Kreditart zu entscheiden. Daher erklären wir im folgenden einzelne Kreditarten:

1. Kurzfristige Kredite

1.1 Privatkredit, z.B. von Freunden oder Verwandten
Auch wenn sich Kreditgeber und -nehmer persönlich kennen, empfehlen wir die wichtigsten Eckdaten schriftlich festzuhalten. Dazu gehören Name, Geburtsdatum und Anschrift des Gläubigers und des Schuldners, die Kredithöhe, Rückzahlung, Laufzeit und falls vorhanden die Höhe der Verzinsung.

1.2 Gehaltsvorschuss
Hierbei handelt es sich um kleinere Beträge, die vom Arbeitgeber ausgeliehen werden. Bei der Gehalts- bzw. Lohnabrechnung am Ende des Monats wird der geliehene Betrag abgezogen und so zurückgezahlt. Dieser muss natürlich auch bei Kündigung zurückgezahlt werden. Ein rechtlicher Anspruch auf einen Gehaltsvorschuss gibt es im Normalfall nicht.

1.3 Kontoüberschreitung
Wenn Sie mehr Geld vom Konto abheben als vorhanden ist, wird Ihnen dieser Betrag stillschweigend von der Bank als Kredit zur Verfügung gestellt. Die einzelnen Daten wie Verzinsung des Kredits usw. werden bereits im Kontoeröffnungsvertrag festgelegt. Die Standartzinsen für Kontoüberschreitungen sind meist sehr hoch und können durch Verhandlungen meist noch etwas gesenkt werden. Beachten Sie aber, dass Sie keinen Anspruch auf eine Kontoüberschreitung haben.

1.4 Kontoüberziehung
Der Unterschied zur Kontoüberschreitung besteht in der erhöhten Informationspflicht des Kreditgebers, z.B. über Zinsen. Außerdem wird der Überziehungsrahmen vorher ausdrücklich vereinbart.

1.5 Pfandleihe
In Pfandleihhäusern können Wertgegenstände wie z.B. Schmuck gegen Barkredite „getauscht“ werden. Gehört zu den teuersten Kreditformen und ist nur in dringenden Fällen zu empfehlen.

1.6 Baukonto
Das Baukonto ist für die Zeit der Bauphase eingerichtet. Sobald der Finanzbedarf feststeht, wird ein bestimmter Überziehungsrahmen eingeräumt.

2. Mittel- bis langfristige Kredite

2.1 Konsumkredit / Schalterkredit
Wird für die Finanzierung eines Konsumgutes verwendet. Die Zinsen werden in der Regel vierteljährig auf Basis der Höhe des noch nicht zurückgezahlten Betrages berechnet.

2.2 Hypothekarkredit
Hierbei handelt es sich um ein Pfandrecht auf Liegenschaften wie z.B. Grundstücke. Da diese Sicherheiten (also die Liegschaften) meist sehr werthaltig sind, handelt es sich hierbei um eine günstige Kreditform.

2.3 Bauspardarlehen
Werden zur Finanzierung von Wohnbauvorhaben genutzt. Es gibt eine Zinssatzobergrenze von 6%. Zur Genehmigung verlangen die Banken oft den Nachweis von eigenen Mitteln, wie z.B. regelmäßiges Einkommen.

2.4 Endfällige Kredite
Hier werden während der gesamten Laufzeit nur die Zinsen getilgt, aber nicht die eigentliche Kreditsumme. Diese wird erst am Ende der Laufzeit zurückgezahlt. Dadurch muss der Kreditnehmer in der Regel sehr viel mehr an Zinsen zahlen als beispielsweise bei einem Ratenkredit.

2.5 Geförderte Wohnbaudarlehen
Manche Wohnbauvorhaben werden von Bund und Ländern durch z.B. zinsbegünstigte Darlehen oder Zuschüsse gefördert.

2.6 Leasing
Beim Leasing wird ein bestimmter Gegenstand, z.B. ein Auto, gegen Entgeld von Leasingnehmer genutzt. Der Unterschied zur Kreditfinazierung besteht darin, dass das Leasingobjekt während der gesamten Laufzeit Besitz vom Leasinggeber bleibt. Der Leasingnehmer spart sich die Anschaffungskosten des Gegenstands.