Kreditausfälle: Faule Kredite in Osteuropa

Die schlimmsten Zeiten der Kreditausfälle sind vorbei, hieß es noch vor wenigen Wochen bzw. Monaten. Doch die schlimmste Zeit der Kreditausfälle steht anscheinend noch bevor. In Osteuropa liegen noch sehr viele faule Kredite die in den nächsten Monaten bzw. 2-3 Jahren ausfallen könnten bzw. werden. Raiffeisen selbst hat in einem Bericht namens „CEE Banking Sector Report“ darauf hingewiesen, dass die Anzahl der uneinbringlichen Kredite demnächst steigen werden.

Die Gründe für die kommenden Kreditausfälle liegen in der zu erwartenden steigenden Arbeitslosigkeit in den Ostländern. Die Auslastung der dortigen Unternehmen lässt weiterhin zu wünschen übrig und es sieht ganz danach aus, als ob Kündigungen unausweichlich wären.

Für die österreichischen Banken, die im Osten sehr stark engagiert sind, heißt das PROBLEM! Großes PROBLEM! Die Ausfälle von Kredite werden zunehmen und besonders die verstaatlichte Bank aus Kärnten, die Hypo Alpe Adria hat damit ein noch größeres Problem. Diese hat nämlich schon 2009 angegeben, dass rund 25 % aller ausstehenden Kredite wohl uneinbringlich sein werden. Bei der Volksbank International werden es ca. 20 % sein, die ausfallen könnten. Offiziell sagt die Volksbank International im Moment, dass die Ausfälle wohl bei 10 % liegen werden. Das Risiko der Kreditausfälle wird bei Raiffeisen International ca. 10 % sein. Die Erste Bank, welche ebenfalls im Osten sehr stark engagiert  ist, wird wohl 8-9 %. Deutlich besser ergeht es hier der Bank Austria. Diese ist zwar ebenfalls sehr stark in Osteuropa engagiert, jedoch rechnen Experten damit, dass es bei der BA keine größeren Kreditausfälle geben wird. Das Risiko der Kreditausfälle wird mit ca. 4 % angegeben.

Hinterlassen Sie eine Antwort