Kredite für Private werden teuer – für Unternehmer billiger

Da treibt es den Kleinen wieder die Zornesröte ins Gesicht, wenn man den Artikel auf DerStandard.at liest, denn dort wird bei der Arbeiterkammer nachgefragt, wie es denn im Moment um die Höhe der Kreditzinsen für Private steht. Momentan ist es so, dass seit 3 Monaten die Kreditzinsen für Private steigen, währenddessen die Kreditzinsen für Unternehmer gleich bleiben, bzw. sogar noch leicht sinken.

Die Daten der Nationalbank verraten, dass im Dezember 2009 der Durchschnittszinssatz für Privatkredite bei 4,26 % lagen, im März dann bereits 4,75 % – dies gelte für Neukunden. Aber auch bei bestehenden Kreditzinsen steigen schon langsam die Kreditzinsen. Für Unternehmer siehts momentan aber sehr rosig aus, denn diese bezahlen durchschnittlich für Kredit 2,37 % und wenns mehr als 1 Mio. Ausleihevolumen wäre, sogar nur 1,79 %!

Wenn man hier bedenkt, dass gleichzeitig die Sparzinsen sinken, dann sieht man sehr schnell, dass sich die Banken durch diese Zinsspanne schön sanieren. Die Last tragen wieder mal die Kleinen, die Masse.

Die AK kritisiert speziell jene Banken die sich auf Konsumkredite und eine rasche Abwicklung derer spezialisiert haben. Es wird hier bemängelt, dass sie Lockangebote anbieten und bei vielen Konsumenten der Ratio sehr schnell von Bord geht, wenn diese neue Möbel, TV-Gerät oder ähnliches möchten. Gerade bei diesen Finanzierungen gibt es sehr hohe Kreditzinsen.

Hinterlassen Sie eine Antwort