Kreditentscheidung

Wenn man in Österreich einen Kredit aufnehmen möchte, so muss man sich immer einer Bonitätsprüfung unterziehen. Die finanzielle Sicherung ist hier eine Eigenschaft, die genau entscheidet, ob man überhaupt als Antragsteller einen Kredit erhält.

Wie kann man darauf einwirken, dass die Kreditentscheidung bei der Bank positiv ausfällt? Wie sollte man sich im Vorfeld geben, bzw. vorbereiten?

Man unterscheidet zwischen wirtschaftlicher und persönlicher Kreditwürdigkeit. Bei der persönlichen Kreditwürdigkeit bewerten die Banken vor allem die Zuverlässigkeit, hier stehen berufliche oder auch fachliche Qualifikationen des Antragstellers und auch seine Vergangenheit im Vordergrund.

Wird die wirtschaftliche Kreditwürdigkeit geprüft, so muss festgestellt werden, wie sehr der Kreditnehmer in der Lage sein wird, den Kredit auch tilfen zu können. Normalerweise zieht eine Bank hierfür die Einkommensnachweise heran. Damit bereits vorhandene Informationen ausgewertet werden knnen, nutzen Banken oft auch die Haushaltsrechnung.
Prinzipiell hat jeder Kreditnehmer deutlich Einfluss auf seine Bonität, das beginnt schon mit der Ausbildung und dem Beruf, den er ausübt und hrt auf bei der Anzahl der Kredite, die er aufnimmt. Persöbliche Bonitäten werden vor allem durch mehrere Kreditkarten, einen öfteren Wechsel des Girokontos oder auch die ein oder andere Umschuldung negativ beeinflusst.
Man sollte seinen Zahlungsverpflichtungen als Kreditnehmer in jedem Fall regelmäßig nachkommen, also auch im Versandhandel oder bei Handyverträgen. Ist erst einmal ein negativer Schufaeintrag vorhanden, der durch die Kreditkündigung oder der Kündigung eines Kontos zustande kommt, so verschlechtert sich die Bonität in jedem Fall. In diesem Fall gewähren die wenigsten Banken dem Antragsteller überhaupt noch einen Kredit.

Hinterlassen Sie eine Antwort