Kreditfähigkeit

Es ist zu unterscheiden zwischen Kreditfähigkeit und Kreditwürdigkeit. Bei der Kreditfähigkeit geht es zunächst darum zu prüfen, ob eine natürliche oder juristische Person bzw. auch eine Personengesellschaft kraft Gesetzes in der Lage ist, rechtsverbindlich einen Kreditvertrag einzugehen. Die Prüfung der Kreditfähigkeit erfolgt durch Legitimation (bei natürlichen Personen) mit einem gültigen Legitimationspapier (Personalausweis, Reisepass) bzw. durch Vorlage eines Handelsregisterauszuges (bei juristischen Personen bzw. Personengesellschaften). Erst dann prüft der Kreditgeber die Kreditwürdigkeit, auch Bonität genannt. Hier fließen heutzutage diverse Daten in das sogenannte „Scoring“ mit ein: Neben einem aktuellen Verdientsnachweis und dem Vorliegen einer einwandfreien SCHUFA-Auskunft dienen u.a. auch die Adresse („gute“ oder „schlechte“), die Dauer der Arbeitgeberzugehörigkeit,
die Häufigkeit des Wohnortwechsels u.v.m. der Beurteilung der Kreditwürdigkeit.

Hinterlassen Sie eine Antwort