Kreditkarte – Was ist eine Kreditkarte?

Kreditkarten sind aktuell in Mode, denn das bargeldlose Bezahlen wird auch in Österreich immer moderner. Mit einer Kreditkarte ist es möglich, heute zu bezahlen und erst später zu bezahlen.

Eine Kreditkarte ermöglicht dem Inhaber den Kauf oder die Begleichung einer Rechnung unter Einbeziehung eines mehr oder weniger ausgeweiteten Zahlungsziels. D.h. der Händler erhält den Rechnungsbetrag umgehend, die Belastung beim Kunden kann – bei einigen Kreditkarten – bis zu acht Wochen dauern. In der Regel erhält der Kunde eine monatlich erstellte Abrechnung seiner Käufe.
Weiterhin ermöglicht die Kreditkarte die Zahlung der monatlichen Abrechnung in mehr oder weniger großen Teilbeträgen. Der noch nicht ausgeglichene Saldo wird darüber hinaus verzinst, wobei die Zinsen üblicherweise über denen des Girokontos liegen.
Der Kunde legitimierte sich dabei beim Händler mit seiner Unterschrift, die der Händler mit der auf der Kartenrückseite verzeichneten Unterschrift vergleichen muss. Wegen der vergleichsweise einfachen Kopierbarkeit und den zunehmenden Betrugsversuchen haben sich die großen Kartenorganisationen dazu entschlossen, auf die Kreditkarten einen Chip aufzubringen und die Karten mit einer PIN auszustatten, worauf in den Ländern, in denen dann die Prüfung des Kartenchips und der PIN verpflichtend wurde, der betrügerische Einsatz der Karte deutlich zurückgegangen ist.
Die erste Kreditkarte wurde 1951 unter dem Namen Diners Club durch den amerikanischen Geschäftsmann McNamara auf den Markt gebracht. Zwischenzeitlich gibt es eine Reihe von Anbietern u.a. Visa, MasterCard, American Express, Diners Club und die im asiatischen Raum weiterverbreiteten Karten von CUP (China Union Pay) und JCB (Japan Credit Bureau). Den weltweit den höchsten Markanteil haben die Kartenprodukte von MasterCard und Visa.

Welche Kreditkarten es in Österreich gibt, findet man in dieser Liste vieler Kreditkarten in Österreich.

Hinterlassen Sie eine Antwort