Kreditrisiko von Raiffeisen niedriger (Halbjahr 2010)

Die Raiffeisen International hat ihre Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2010 veröffentlich und da sieht es sehr gut aus, verglichen mit den Zahlen im letzten Halbjahr. Der Perioden Konzernüberschuss konnte von 78 auf 171 Millionen Euro verdoppelt werden. Wesentlich beigetragen hat hier die Neubewertung der vergegebenen Kredite im Osten. Das Kreditrisiko sank hier laut Raiffeisen deutlich. In Zahlen ausgedrückt um 42 % auf 560 Millionen Euro.

Der RI-Chef Herbert Stepic erwartet, dass die Kreditrisiken im Osten nochmals deutlich ansteigen, aber in den nächsten 3-4 Quartalen ihr Maximum erreichen. Er sieht im Moment keine allzu große Gefahr mehr in Sachen Kreditrisiko und denkt, dass das Größte und Gröbste im Moment überstanden ist und man davon ausgehen kann, dass keine Leichen mehr in der Bilanz der RI liegen.

Negativ auf das Ergebnis der Raiffeisen International wirkte die Einführung der Bankensteuer in Ungarn. Diese ungarische Bankensteuer verringerte das Ergebnis von Raiffeisen um satte 18 Millionen Euro. Für Österreich sieht Raiffeisen International ebenfalls die Einführung der Bankensteuer als fix – auch diese Einführung wird sich auf das Ergebnis von Raiffeisen International negativ auswirken.

Hinterlassen Sie eine Antwort