Kreditvermittler Österreich – nicht jeder darf!

Ein Kreditvermittler ist in Österreich eine Geschäftszweig welcher sich mit der gewerblichen Vermittlung von Krediten an zukünftige Kreditnehmer beschäftigt. Da die Vergabe bzw. Vermittlung von Krediten ein sensibles Geschäft ist, ist das Gewerbe des Kreditvermittlers in Österreich reguliert. Wenn der zukünftige Kreditnehmer noch dazu ein Konsument (Verbraucher) ist, so gelten für diesen noch mehr schutzwürdige Regelungen.

Was steht im Kreditvermittlungsvertrag?

In einem Vertrag zur Kreditvermittlung sind die Regeln und Pflichten des Kreditvermittlers und des potentiellen Kreditnehmers geregelt. Meist sind im Kreditvermittlungsvertrag folgende Positionen enthalten:

  • Definition des zu vermittelnden Kredites
  • Regelung der Provisionsansprüche des Vermittlers
  • Zeitliche Befristung und Exklusivität der Vermittlers
  • Weitere Regelungen, wie Datenschutz u.ä.

Provision für den Kreditvermittler

Da der Kreditvermittler den Kredit nicht direkt vergibt, sondern diesen nur vermittelt bekommt der Vermittler für seine Tätigkeit eine Provision. Wie hoch diese Kreditvermittlungsprovision ist, ist Verhandlungssache. Es kann dies eine pauschale Summe sein, oder ein bestimmter prozentueller Betrag von der Kreditsumme selbst. In Österreich ist es so, dass eine Provision für die Kreditvermittlung nur dann erfolgt, wenn auch tatsächlich ein Kredit vermittelt wurde. Nur für den Auftrag selbst, darf keine Provision verlangt werden!

Dauer einer Kreditvermittlung

In Österreich ist es gesetzlich geregelt, dass eine Kreditvermittlung nicht länger als 4 Wochen dauern darf. Ist bis zu diesem Zeitpunkt kein Abschluss erfolgt, so ist die Kreditvermittlung hinfällig.

Kreditvermittler gesucht – wie finde ich einen seriösen Kreditvermittler

Hier 5 Tipps für eine erfolgreiche Kreditvermittlung in Österreich. Lassen Sie sich nicht über den Tisch ziehen!

  1. Ein Kreditvermittler arbeitet nie kostenlos. Holen Sie zuerst selbst Angebote ein und vergleichen Sie diese Kreditangebote. Um Kreditangebote vergleichen zu können, müssen Sie den Effektiv-Zinssatz der Kreditangebote miteinander vergleichen. Dieser sollte so niedrig wie nur möglich sein. Wenn Sie selbst bereits Angebote haben, können Sie den Kreditvermittler um weitere Angebote bieten. Sofern diese tatsächlich für Sie besser sind, können Sie das Angebot des Kreditvermittlers annehmen.
  2. Lesen Sie sich den Vermittlungsvertrag und andere Verträge gründlich durch! Unterschreiben Sie nichts ohne es verstanden zu haben!
  3. Wenn Sie bereits nahe an der Überschuldung sind, so suchen Sie sich eine Schuldnerberatung – ein Kreditvermittler kann Ihnen hier auch nicht helfen und macht die Sache vielleicht auch noch schlimmer.
  4. Sie müssen nur dann Provision bezahlen, wenn der Kreditvermittler für Sie tatsächlich einen Kredit besorgt hat, welchen Sie auch unterschreiben. In Österreich dürfen Kreditvermittler nur für die erfolgreiche Vermittlung von Krediten Provisionen kassieren.
  5. Wenn die Bedingungen des Kreditvermittlungsvertrags nicht erfüllt wurden, so müssen Sie keine Provision bezahlen. Lassen Sie sich hier nicht unter Druck setzen!

Hinterlassen Sie eine Antwort