Landesdarlehen Niederösterreich

Die Niederösterreichische Wohnbauförderung basiert auf drei Prinzipien.

1) EINFACH
2) SOZIAL
3) NATÜRLICH

Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden wurde das „NÖ-Wohnbaumodell“ entwickelt. Die Eigenheimförderung umfasst die Familienförderung, ein Punktesystem für nachhaltige Bauweise sowie einem Bonus Lagequalität. Eine wichtige Voraussetzung ist das Erreichen des sog. HWB. Das ist ein Mindeststandard beim Heizwärmebedarf. Eine weitere Bedingung ist beim Neubau die Installation enes innovativen, klimarelevanten Heizsystemes.
Die Förderung erfolgt durch die Gewährung eines Dahrlehns durch das Land Niederösterreich. Die Laufzeit dieses Dahrlehns ist 27,5 Jahre, die Verzinsung beträgt 1 % jährlich und wird im Nachhinein berechnet.

Die Familienförderung ist gestaffelt und trägt der jeweiligen Familiensituation Rechnung. . So erhält z. B. eine Jungfamilie eine Förderung von € 4.000,–. Für das erste Kind € 6.000,– usw. Wird während der Bauphase ein weiteres Kind erwartet kann die Förderung ausgeweitet werden. Die Arbeitnehmerförderung von € 2.500,– erhält man, wenn man mindestens drei Jahre in Niederösterreich gewohnt hat und in den letzten 15 Monaten vor Antragsstellung 12 Monate unselbständig erwerbstätig war.

Das Punktesystem für nachhaltige Bauweise ist die zweite Säule des „NÖ Wohnbaumodells“. Es können maximal 100 Punkte (durch den Einsatz von energiesparenden und nachhaltigen Technologien) erreicht werden. Ein Punkt hat den Wert von € 300,–. Das bedeutet es können weite € 30.000,– beantragt werden.

Der Bonus für entsprechende Lagequalität beträgt € 4.500,–.

Mehr über das Landesdarlehen in Niederösterreich bzw. den eigentlichen Fördermöglichkeiten bei der Finanzierung eines Eigenheimes finden Sie natürlich auch auf den Webseiten des Landes Niederösterreichs.

Eine Antwort

  1. wagner alexander 11. September 2015

Hinterlassen Sie eine Antwort