Lastschriftverfahren (LSV)

Das Lastschriftverfahren (LSV) ist eine schriftliche Ermächtigung an den Gläubiger, dass dieser vom deren Konto des Schuldners die Schuld einziehen darf. Der schuldige Geldbetrag wird dabei vom Schuldnerkonto abgezogen und dem Gläubigerkonto gutgeschrieben. Die kontoführende Bank muss darüber nicht unbedingt informiert sein, es handelt sich hierbei um eine Vereinbarung zwischen Gläubiger und Schuldner.

Diese Zahlungsweise ist besonders dann interessant, wenn es sich um regelmäßige Zahlungen wie bei Strom, Zeitung, Kreditrate, etc. handelt.

Hinterlassen Sie eine Antwort