Leasingnehmer

Von | 18. April 2012

Das Leasing ist ein Nutzungsüberlassungsvertrag bzw. ein atypischer Mietvertrag. Das Leasing hat in der allgemeinen Geschäftsgebarung jedoch eine relevante Bedeutung als Alternative zu einer herkömmlichen Finanzierung durch Darlehen oder Kontokorrentkredit. Beim Leasing wird das Leasingobjekt vom Leasinggeber angeboten und finanziert und dem Leasingnehmer gegen ein vereinbartes Entgelt zur Verfügung gestellt.

Im Unterschied zur Miete ist der Leasingnehmer verpflichtet, geschuldete Wartungs- und Reparaturleistungen auf eigene Kosten zu übernehmen. Im Gegenzug wird dem Leasingnehmer beim Ende der Leasingdauer eine Option auf einen günstigen Erwerb des Leasingobjektes eingeräumt. Das Leasing erfüllt in diesem Sinne eine Finanzierungsfunktion.

Beim herkömmlichen Leasinggeschäft stellt eine Leasinggesellschaft das vom Leasingnehmer gewünschte Objekt zur Verfügung. Je nachdem ob es sich beim Leasingnehmer um Privatpersonen oder Betrieben handelt, spricht man von Privatleasing oder einem gewerblichen Leasing.

Der Leasingnehmer zahlt die periodischen Leasingraten, die die Kosten für die Wertminderung und den Gebrauch des Objektes während des Zeitraumes des Leasings, dessen Finanzierung als auch einen Aufschlag für die Verwaltungsspesen und den Gewinn des Leasinggebers abdecken. Verschiedene vereinbarte Nebenleistungen des Leasinggebers wie z.B. eine Versicherung des Objektes oder die Wartung des Leasingobjektes werden in Serviceverträgen pauschal durch Aufschläge verrechnet.

Nach Ende des Leasingvertrages und im Falle, dass der Leasingnehmer einer eventuellen Kauf- oder Verlängerungsoption nicht zustimmt, kann die Leasinggesellschaft über das Leasingobjekt wieder frei verfügen. Der Verkauf an den Leasingnehmer oder an einen anderen Kaufinteressierten, eine Weitervermietung, eine Einlagerung oder auch die Verschrottung sind mögliche Optionen nach Beendigung des Vertrages.

Eine Bewertung der Vorteilhaftigkeit eines Leasinggeschäftes für den Leasingnehmer ist nur im konkreten Einzelfall im Vergleich zu anderen Alternativen wie z.B. der Investition durch Fremdfinanzierung möglich. Außerdem spielt die unterschiedliche individuelle Bewertung der Vor- und Nachteile sowie die persönliche Einschätzung der Risiken für den Leasingnehmer eine Rolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.