Mitschuldner

Wer für eine Kredit einer anderen Person die Haftung übernimmt, wird als Mitschuldner bezeichnet. Der Mitschuldner ist für die Rückzahlung des Kredits mitverantwortlich. Notwendig wird ein Mitschuldner, wenn der Hauptschuldner dem Kreditgeber nicht genug Sicherheiten bieten kann, um den Kredit gewährt zu bekommen. Ist der Hauptschuldner zahlungsunfähig, so wendet sich der Kreditgeber mit seinen Forderungen an den Mitschuldner. In den meisten Verträgen findet sich die Regelung, dass der Mitschuldner erst haftet, wenn beim Hauptschuldner nichts mehr zu holen ist, also alle Mittel ausgeschöpft sind.

Wenn ein Kreditvertrag generell zwischen einem Kreditgeber und mehreren Kreditnehmern geschlossen wird, spricht man ebenfalls von Mitschuldnern. Sehr häufig findet dieses Modell bei der Finanzierung eines Hausbaus Anwendung, wenn beispielsweise beide Ehepartner den Kreditvertrag unterschreiben. In diesem Fall haften beide Kreditnehmer als Mitschuldner. Wenn einer nicht zahlen kann, wird der andere zur Kasse gebeten.

Hinterlassen Sie eine Antwort