Mitschuldner

Wer einen Mitschuldner in einen Kedit- oder Darlehensvertrag aufnehmen kann, der bekommt bei Banken und Finanzdienstleistern oftmals bessere Konditionen oder auch einen höheren Kreditrahmen. Denn die Funktion eines Mitschuldners ist zwar relativ kurz erklärt, kann doch über den gesamten Abzahlungszeitraum eines Kredites massive Folgen haben. Im Gegensatz zu einer Ausfallbürgschaft, bei der Bürge lediglich bei Ausfall des ursprünglichen Kreditnehmers zur Kasse gebeten wird, ist der Mitschuldner voller Vertragspartner der kreditgebenden Bank. Diese kann sich also immer dann an den Mitschuldner wenden, wenn sie eine Rate oder Zahlung sehen möchte und muss keine besonderen Formvorschriften beachten, ehe sie sich an den Mitschuldner wendet. Denn dieser ist explizit Vertragspartei des jeweiligen Kredites und haftet ohne eine etwaig mögliche Begrenzung.

So kann man zwar Bürge mit einer betragsmäßigen Begrenzung werden, in dem man eine Ausfallbürgschaft nur bis zu einer gewissen Höhe unterschreibt. Allerdings ist diese Begrenzung beim Mitschuldner ausgeschlossen. Dieser haftet vom Tag der Vertragsunterzeichnung an bis zur vollständigen Zurückzahlung bzw. Tilgung des Kredites.

Hinterlassen Sie eine Antwort